Und es war ein schwerer Schlag für die Anti-Impfstoff-Bewegung in Australien.

Und es war ein schwerer Schlag für die Anti-Impfstoff-Bewegung in Australien.

Er zitiert ein paar Veröffentlichungen, die seine Hypothese zu stützen scheinen, aber er versäumt es, den Großteil der Daten zu zitieren, die sie widerlegen. Zum Beispiel zeigte diese Studie keinen Zusammenhang zwischen Autismus und der Gesamthäufigkeit von Magen-Darm-Symptomen. Dieser zeigte auch keine Autismus/GI-Verbindung. Und diese Studie zeigte starke Beweise gegen eine Assoziation von Autismus mit persistenter Masernvirus-RNA im GI-Trakt oder mit MMR-Exposition.

Er versucht, das Verfahren des GMC gegen ihn aufzulösen. Wenn er dies in einem Buch tun könnte, kann man sich nur fragen, warum er seine Beweise nicht bei der Anhörung vorlegte. Er geht auf quälende, nervtötende Details über Punkte ein, die für die zentralen Themen wirklich am Rande liegen.

Er seziert einen Zeitungsartikel von Brian Deer, aber die meisten seiner “falschen Anschuldigungen” laufen auf triviale Spitzfindigkeiten bezüglich Formulierung oder Interpretation hinaus. Manches erinnert an das Gezänk eines bestimmten ehemaligen Präsidenten über die Bedeutung des Wortes „ist“. Deer machte in seinen Exposés viele andere Behauptungen, die Wakefield nicht erwähnt oder zu widerlegen versucht, wie zum Beispiel der offensichtliche Versuch, seine Finanzierungsquelle (für eine andere Studie?) Es gibt viele unbeantwortete Fragen.

Das vielleicht unglücklichste Kapitel des Buches ist „Poisoning Young Minds“, ein Paradebeispiel für Godwins Gesetz. Er beschreibt, wie eine mathematische Frage in Schulen im nationalsozialistischen Deutschland am Beispiel der Juden diente und so die Saat antisemitischer Propaganda in junge, fruchtbare arische Köpfe säte. Er vergleicht dies mit einer Frage zu einer britischen Biologieprüfung, bei der Wakefields Studie als Beispiel verwendet wurde, und fragt die Studenten, ob es sich um zuverlässige wissenschaftliche Beweise oder möglicherweise voreingenommen handelt. Das nimmt ein ganzes Kapitel ein!

In seinem abschließenden Epilog sagt er

Im Kampf um die Herzen und Köpfe der Öffentlichkeit haben Sie bereits verloren… Warum? Denn die Eltern haben Recht; ihre Geschichten sind wahr; das Gehirn ihrer Kinder ist geschädigt; es gibt ein großes, großes Problem. In den USA sind zunehmend zwanghafte Impfmandate und Panikmache-Kampagnen ein Maß für Ihr Versagen – die Impfstoffaufnahme spiegelt nicht das öffentliche Vertrauen wider, sondern diese Zwangsmaßnahmen, und ohne öffentliches Vertrauen haben Sie nichts.

Wie lächerlich: Er ist eindeutig derjenige, der das Vertrauen der Öffentlichkeit untergraben hat, nicht die Wissenschaftler und Behörden, die ihr Bestes tun, um die Häufigkeit vermeidbarer Krankheiten zu reduzieren und die Öffentlichkeit vor Panikmachern wie ihm zu schützen.

Meiner Meinung nach ist das ganze Buch ein peinlicher, mühsamer, kindischer und letztlich erfolgloser Versuch der Schadensbegrenzung. Wakefield ist in der wissenschaftlichen Arena gründlich diskreditiert und er ist darauf beschränkt, eine zweite Meinung in der Öffentlichkeit einzuholen. Vielleicht denkt er, dass die Wahrheit durch einen Popularitätswettbewerb festgestellt werden kann. Vielleicht denkt er, dass die Zukunft auf ihn als verfolgtes Genie wie Galilei oder Semmelweis zurückblicken wird. Jenny McCarthy denkt so; Ich nicht.

Autor

Harriet Hall

Harriet Hall, MD, auch bekannt als The SkepDoc, ist eine Hausärztin im Ruhestand, die über Pseudowissenschaften und fragwürdige medizinische Praktiken schreibt. Sie erhielt ihren BA und MD von der University of Washington, absolvierte ihr Praktikum bei der Air Force (als zweite Frau überhaupt) und war die erste weibliche Absolventin der Air Force Family Practice Residency auf der Eglin Air Force Base. Während ihrer langen Karriere als Air Force-Ärztin bekleidete sie verschiedene Positionen vom Flugchirurgen bis zum DBMS (Director of Base Medical Services) und tat alles, von der Geburt von Babys bis hin zur Übernahme der Steuerung einer B-52. Sie zog sich mit dem Rang eines Colonels zurück. 2008 veröffentlichte sie ihre Memoiren „Frauen sollen nicht fliegen“.

Anfang dieses Jahres verklagte Australiens Anti-Impfstoff-Lobby, das Australian Vaccination Network (AVN), produktrezensionen.top die Regierung von NSW vor dem Obersten Gerichtshof. Umstritten war ihre Lizenz zum Spendensammeln, die entzogen und eine öffentliche Verwarnung herausgegeben wurde, weil sie sich weigerten, eine Quack Miranda auf ihre Website zu stellen.

Die öffentliche Warnung wurde veröffentlicht, nachdem die Regierung von NSW ihre Website nach zwei Beschwerden untersucht hatte, eine von einem besorgten Bürger und eine von den Eltern eines vier Wochen alten Mädchens, das an Keuchhusten gestorben war.

Die Beschwerden beschuldigten die AVN, gefährliche Fehlinformationen über die Gesundheit verbreitet zu haben, einschließlich der Tatsache, dass Impfstoffe mit Autismus in Verbindung gebracht wurden und dass Keuchhusten „nichts mehr als ein schlimmer Husten“ war.

Die AVN hatte immer darauf bestanden, dass das HCCC nicht für sie zuständig sei, da sie keine Gesundheitsdienstleister oder Ausbilder im „traditionellen Sinne“ seien. Es stimmt, dass die Gesundheitsgesetzgebung in NSW im Internetzeitalter sehr veraltet ist. Die Regeln besagen, dass Sie sich nur beschweren können, wenn Sie einen direkten Schaden nachweisen können, indem Sie den zweifelhaften Rat von jemandem befolgen. Sie hatten zum Beispiel einen Schlaganfall aufgrund von Anpassungen eines Chiropraktikers oder eine punktierte Lunge durch Akupunktur. Nur eine Website voller Woo-Woo zu haben, war nicht wirklich abgedeckt.

Also forderte die AVN den HCCC aus diesen Gründen heraus und zur Überraschung vieler von uns gewannen sie. Diejenigen, die an diesem Tag vor Gericht anwesend waren, erinnern sich daran, dass der Richter den HCCC-Anwalt aufgefordert hat, Beweise für einen direkten Schaden vorzulegen. Und das Schlimmste war, dass das HCCC anscheinend diese Informationen hatte, sie aber aus uns unbekannten Gründen nicht präsentierte. Diejenigen, die dort waren, sagten, dass der HCCC Barrister an diesem Tag den Ball gewaltig fallen ließ. Und sie hatten recht.

Innerhalb von Stunden wurde die öffentliche Warnung gelöscht und kurz darauf die Befugnis zum Spendensammeln zurückgegeben. Als wäre nie etwas passiert.Aber an diesem Tag ist etwas passiert. Zwei Dinge in der Tat, eine, die sich Monate später auf das AVN auswirken würde.

Erstens war eine unbeabsichtigte Konsequenz der Klagen gegen die Regierung, dass sie als Gesundheitsdienstleister eingestuft wurden. Richter Adamson räumte ein, dass „die Beschwerden einen Gesundheitsdienst betrafen, der von einem Gesundheitsdienstleister erbracht wurde“, wodurch sie einer zukünftigen strafrechtlichen Verfolgung ausgesetzt waren.

Zweitens machte der Richter eine Bemerkung zum Namen des AVN. Während des Verfahrens war sie von Doreys Behauptungen nicht überzeugt, “ihre Abonnenten und die breite Öffentlichkeit zu erziehen, Entscheidungen über Impfungen zu treffen”. Wie Richter Adamson es ausdrückte: „Es scheint ein bisschen schüchtern, dass Ihr Mandant so schüchtern ist, zuzugeben, worum es geht“.

Im Juli 2012 ahnte Dorey, dass etwas im Gange war, nachdem sie von einem Journalisten darauf hingewiesen wurde, dass sich eine Kampagne für sie zusammenbraut, um den Namen ihrer Organisation zu ändern. Sie veröffentlichte eine Pressemitteilung, in der es heißt: “Das Australian Vaccination Network hat nicht die Absicht, seinen Namen zu ändern, und jede Gruppe oder Regierungsbehörde, die glaubt, das Recht zu haben, uns dazu zu zwingen, wird sich energisch widersetzen.” Dorey fuhr fort: „Es steht nicht einem Dritten zu, zu sagen, wie wir uns selbst nennen dürfen und was nicht. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, war Australien noch eine Demokratie. Werden sie als nächstes unsere Bücher holen?“. (Dazu später mehr, und die Antwort ist ja).

Aber am Freitag, dem 14. Dezember, wurden ihre schlimmsten Befürchtungen wahr, als das NSW Department of Fair Trading anklopfte, um einen Auftrag zu überbringen, ihren Namen zu ändern oder sich abzumelden. In einem Nachrichtenartikel, der den Umzug beschreibt, betonte der Fair-Trading-Minister: „Dies ist keine Bitte, dies ist eine Anordnung“.

Die Anordnung bezieht sich auf zahlreiche Beschwerden von Angehörigen der Gesundheitsberufe, der Öffentlichkeit und insbesondere der Australian Medical Association, wonach der Name „Australian Vaccine Network“ irreführend sei und Menschen, die nach Informationen über Impfungen suchten, verwirrend sei.

Eine Woche lang war Dorey sehr still und vernachlässigte ihren Twitter-Feed und ihre Facebook-Seite. Viele von uns vermuteten, dass sie rechtlichen Rat einholte, um die Anordnung der Regierung anzufechten. Es stellt sich heraus, dass dies eine sehr ernste Angelegenheit ist, denn wenn sie sich bis zum 21. Februar 2013 nicht auf einen einvernehmlichen Namen einigen kann, kann ihr Geschäft aufgelöst werden, eine Prüfung durchgeführt werden und alle Schulden fallen in die Verantwortung der Ausschussmitglieder, einschließlich ihr. Schätzungen, die anhand von Finanzabschlüssen berechnet wurden, die über die Informationsfreiheit ermittelt wurden, deuten darauf hin, dass sie mindestens 400.000 US-Dollar an nicht zugestellten Zeitschriftenabonnements schuldet, und es gibt wahrscheinlich andere buchhalterische Unstimmigkeiten.

Aber jede Hoffnung, die Anordnung über legale Kanäle zu vermeiden, wurde am Freitag, den 21.

Stimmt. Sie haben das Gesetz geändert. Es war ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für diejenigen von uns, die sich dafür eingesetzt haben, dass die Verbreitung von Fehlinformationen und gefühlloser Missachtung der Gesundheit von Kindern durch die AVN beendet wird. Und es war ein schwerer Schlag für die Anti-Impfstoff-Bewegung in Australien.

Was ist in einem Namen?

Während der Name der AVN den Eindruck erweckt, dass sie eine neutrale Quelle für Impfinformationen sind, offenbart ein Ankratzen der Oberfläche ihrer Website und anderer Literatur schnell eine Anti-Impfstoff-Agenda (übrigens empfehle ich derzeit nicht, ihre Website zu besuchen, da sie gehackt wurde und Sie wahrscheinlich zu einem billigen Pillenverkäufer weitergeleitet werden oder sich einen bösen Virus besorgen).

Öffentlich verwenden sie Phrasen wie „Wahlbefürworter und „Sicherheitswächter für Impfstoffe“, aber in Wahrheit sind sie alles andere als. Die Untersuchung des HCCC (die nicht aufgehoben wurde, sondern nur die öffentliche Warnung) ergab, dass die AVN-Website „Informationen enthält, die ausschließlich gegen Impfungen sind, falsche und irreführende Informationen enthält und selektiv aus der Forschung zitiert, um darauf hinzuweisen, dass Impfungen möglicherweise sei gefährlich.”

Die AVN widerlegt ihre behauptete „Pro-Wahl“-Haltung und verkauft T-Shirts mit der Aufschrift „Liebe sie, beschütze sie, spritz sie nie ein“ und ein Kinderbuch, das Kindern beibringen soll, ansteckende Krankheiten namens „Melanie’s Marvelous Masern“ zu akzeptieren “.

Und wer könnte Meryl Dorey vergessen, die Impfung mit „Vergewaltigung mit voller Penetration“ vergleicht? Sie wurde auch beschuldigt, die Eltern eines an Keuchhusten verstorbenen Kindes belästigt zu haben, indem sie das Gesundheitsamt telefonisch nach der wahren Todesursache erkundigte. Es scheint, dass sie nicht glaubte, dass das Kind an Keuchhusten gestorben war, und gab häufig an, dass sie „angeblich“ an Keuchhusten gestorben sei, was die Trauer der Eltern noch vertiefte. In einer anderen gruseligen Tat hat sie Kommentatoren auf ihrer Facebook-Seite vorgeschlagen, sich an eine andere Gruppe trauernder Eltern zu wenden, um sich nach dem Impfstatus des Kindes beim Tod zu erkundigen, was darauf hindeutet, dass es sich um einen Impfstoff handelt. Im Extrem gefühllos.

In den letzten Jahren haben australische Journalisten, die von Basisaktivisten wie „Stop the AVN“ (SAVN) dazu gedrängt wurden, Dorey zunehmend in ihrem öffentlichen Gesicht der „Pro-Choice“ herausgefordert, indem sie das AVN routinemäßig als „The Anti-Vaccination Network“ bezeichneten “ und fragte sie, welche Impfstoffe sie empfehlen würde. Ihre Antwort lautet normalerweise: „… es ist nicht die Aufgabe des AVN, den Leuten zu sagen, welche Impfstoffe gut sind…“, aber eine solche Umgehung wird nur so viele Menschen für eine begrenzte Zeit täuschen.

Darüber hinaus haben die Medien kürzlich einen Blödsinn gemacht, weil sie ihrem gefährlichen Unsinn Glaubwürdigkeit verliehen haben, indem sie sie als Quelle benutzt haben. Es wird stark gemunkelt, dass einige Medien jetzt ein vollständiges Verbot haben, mit ihr unter allen Umständen zu sprechen.

Das Problem des irreführenden Namens hat sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Fachwelt zu Verwirrung geführt, wobei das Australian College of Midwives kürzlich Opfer geworden ist. Sie verschickten fälschlicherweise Einladungen (später zurückgezogen) zu einem AVN-Seminar an alle ihre Mitglieder, weil sie nicht wussten, dass die AVN eine „Anti-Impf-Lobby“ war.

Eltern, die auf der SAVN-Seite Kommentare abgeben, teilen ähnliche Geschichten;

„Liebe Meryl, ich fühlte mich vor einigen Jahren vom AVN angezogen, weil der Name vermuten ließ, dass Sie eine seriöse Informationsquelle über Impfungen sein könnten (ich bereitete mich auf eine Auslandsreise vor). Ich habe nichts dergleichen auf Ihrer Site gefunden…. Ich wurde tatsächlich von Ihrem Namen irregeführt und getäuscht. Und ich bin nicht der einzige.“

Im Jahr 2009 veröffentlichten die Australian Skeptics, gesponsert vom Philanthropen und Flieger Dick Smith, eine Anzeige in der australischen Zeitung, um Eltern zu warnen, sich nicht an den AVN zu wenden, um Gesundheitsinformationen zu erhalten. Während der darauf folgenden Werbeflut sagte Dick Smith;

„Sie sind eigentlich Impfgegner, und sie sollten jedes Bisschen ihres Materials in große Worte fassen, dass sie Impfgegner sind. Sie haben jedes Recht auf diesen Glauben, aber sie sollten ihn klar kommunizieren, damit die Leute nicht in die Irre geführt werden.“

Die Praxis von Impfgegnern, die irreführende Namen verwenden, ist jedoch nicht neu. In den USA gibt es das National Vaccine Information Centre (NVIC), das sich selbst als Impfschutzhund bezeichnet, und in Neuseeland gibt es VINE oder Vaccination Information Network. Obwohl letztere zumindest ehrlich zu ihrer Agenda sind. Erwin Alber, der die Organisation leitet, versucht nicht, seine Nüsse zu verbergen.

Aber es ist ziemlich offensichtlich, warum die AVN so daran interessiert sind, ihre wahre Agenda zu verschleiern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Eltern beim „Anti-Impfstoff-Netzwerk“ nach unvoreingenommenen Ratschlägen suchen. Aber wenn Eltern auf Google klicken und eine Impfung eingeben, ist einer der ersten Treffer, die sie erhalten, die AVN. Und da sich mehr als die Hälfte von uns an Dr. Google wendet, um Gesundheitsforschung zu betreiben, handelt es sich um viele Menschen, die möglicherweise in die Irre geführt werden.

Was soll das alles heißen?

Eine Anweisung zur Namensänderung scheint nicht so eine große Sache zu sein, bis Sie sich die Einzelheiten ansehen. Die AVN dürfen „Inc“ hinter ihrem Namen verwenden, müssen sich aber auch an bestimmte Regeln halten.

Die AVN haben 2 Monate Zeit, um sich daran zu halten, und haben das Recht, Einspruch einzulegen, aber wenn sie sich entscheiden, dies nicht zu tun oder sich die Gruppen nicht auf einen Namen einigen können, riskieren sie, dass sie geschlossen werden. Gemäß der Gesetzgebung hat der Kommissar das Recht, ihr Vermögen zu beschlagnahmen, eine vollständige Prüfung durchzuführen und Gelder nach eigenem Ermessen zu verteilen (aber insbesondere nicht an die Ausschussmitglieder, was bedeutet, dass Dorey nichts davon sehen wird).

Selbst für diejenigen von uns, die keine forensischen Buchhalter sind, erscheinen ihre Konten ein Durcheinander. Sie hat ihren Jahresabschluss für 2011, der vor fast 12 Monaten fällig war, noch nicht vorgelegt, und es gibt weitere Beispiele für scheinbar fehlende Mittel. Sie verkauft weiterhin Abonnements für eine Zeitschrift, die sie immer wieder nicht liefert, und wenn Leute sich auf Facebook nach ihrem Verbleib erkundigen, löscht sie deren Kommentare.

Der AVN verliert auch seinen Domänennamen, wenn er keinen Namen mit „AVN“ als Akronym finden kann.

Bevor die Gesetzgebung am Freitag geändert wurde, wodurch alle Schlupflöcher für die AVN effektiv geschlossen wurden, reagierte Frau Dorey auf die einzige ihr bekannte Weise mit Vorwürfen der „Unterdrückung der freien Meinungsäußerung“ und „Regierungs-Mobbing-Jungs“. Und in einer bizarren Analogie stellte sie die Frage, warum sie ins Visier genommen wurde, wenn „Greenpeace weder grün ist, noch suchen sie nach Frieden …“

Natürlich ist dies keine Frage der Meinungsfreiheit, wie der NSW Fair Trading Minster Anthony Roberts erklärte: „Menschen haben keine Wahlfreiheit, wenn es darum geht, andere zu gefährden… und andere gefährden… dies ist kein opferloses Thema, es geht um die Fähigkeit, Schmerzen und Leiden zu stoppen.“

Die AVN können frei sagen und schreiben, was sie wollen, aber solange sie unter dem Dach des Department of Fair Trading leben, müssen sie einen Namen wählen, der die Aktivitäten der Organisation genau beschreibt.